Bahntrassenradeln – Fritz-Wunderlich-Weg (Kusel-Freisen)

Die Wettervorhersage ließ mit Temperaturen bis maximal 20°C, erhöhtem Niederschlagsrisiko und Windgeschwindigkeiten von 18 km/h (bzw. bei Böen das doppelte) nicht das beste Radfahrwetter erwarten. Da es die kommenden Tage nicht besser aussieht, habe ich mich aufgemacht, um die für einen Brückenabriss voll gesperrte A6 bei Kaiserslautern miterleben zu dürfen. Die Umfahrung über Nebenstrecken nebst Staus vor allen Kreisverkehren war sicher für alle Teilnehmer das absolute Highlight des Tages :) .

Aufgrund der Witterung hatte ich mir nur die 20 km des Fritz-Wunderlich-Weges von Kusel bis Freisen vorgenommen, um im Bedarfsfalle schnell zurückradeln zu können. Vom AOK-Parkplatz aus fand sich auch ein perfekter Einstiegspunkt.

Achim Bartoschek (bahntrassenradeln.de) schreibt:

Schon etwas betagt, nicht asphaltiert und dennoch: Dieser ruhige, langsame Weg gehört zu den schönsten Bahntrassenradwegen in Deutschland. Zwischen Freisen und Kusel passiert man vom Autoverkehr fast unbehelligt die "Eiserne Brücke", das Oberkirchener Viadukt, zwei Tunnel und weitere Brücken.

Die Oberfläche ist fest, mit Splitt belegt und lässt sich sehr gut befahren, auch wenn nicht ganz Geschwindigkeiten möglich sind, die auf Asphalt möglich wären. Von Kusel auf rund 280 HM sind bis Freisen etwa 240 HM zu “bewältigen”, was durch die permanente leichte Steigung von rund 1,2 % kaum wahrnehmbar ist. Beim Aufstieg habe ich an etlichen Stellen noch Daten für OpenStreetMap aufgenommen und daher rund 2h benötigt. Für die Abfahrt, auf der das Rad über weite Strecken angenehmerweise (wenn auch gerade eben so) von alleine gelaufen ist, war eine Stunde nötig. Auf Asphalt hätte die Abfahrt auf jeden Fall so richtig Spaß gemacht :) .

Es hätte noch ein klein wenig wärmer sein dürfen. Der Wind war kein größeres Problem, da fast die gesamte Strecke von Bäumen gesäumt ist oder auch oft als Hohlweg verläuft.

Eisenbahnnostalgiker kommen wahrscheinlich am Bahnhof Schwarzerden, an dem die noch bestehende Ostertalbahn endet, auf ihre Kosten.

Ein paar Brücken können derzeit nicht befahren werden:

  • Zwischen Ruthweiler und Thallichtenberg werden seit dem 9. Dezember 2019 Felssicherungsarbeiten durchgeführt, weshalb eine Umleitung über die Landstraße ausgeschildert ist. In Thallichtenberg steht ein Hinweis, dass es wohl auch Probleme mit Eichenprozessionsspinnern gibt.
  • Die Eiserne Brücke kurz vor Freisen ist gesperrt und wird über einen Waldweg umfahren.

Am Ende der Bahntrasse in Freisen kann man über die neu hergerichtete Schulstraße in die Ortsmitte abfahren. Das hat sich jedoch nicht gelohnt. Dort befinden sich einige Geschäfte, die allesamt geschlossen waren und nicht den Eindruck machten, dass sie nochmal irgendwann öffnen wollten. Immerhin liegt in der unteren Schulstraße eine kleine Eisdiele.

Die Qualität der OSM-Daten ist schon recht gut. Dennoch sind auch nach meinen Edits noch Details verbesserungswürdig, etwa fehlende oder nicht perfekt positionierte POIs oder nicht ganz korrekt angelegte Kreuzungen.