Bahntrassenradeln – Ruwer-Hochwald-Radweg (Pluwig-Hammer – Reinsfeld)

Nach dem viel zu heißen August werden wir derzeit mit bestem Spätsommerwetter belohnt. Zeit ein paar Radtouren nachzuholen. 100 km müssen es, hin und zurück, dann doch nicht gleich sein. Der Ruwer-Hochwald-Radweg im Hunsrück (Homepage, Wikipedia) lässt sich aber natürlich auch in Teilen befahren. So bietet sich in Pluwig-Hammer ein guter Einstiegs- und in Reinsfeld, gegebenenfalls nach Unterstützung der lokalen Gastronomie, nach 29km ein guter Umkehrpunkt. Das hat den Vorteil, dass es auf dem Hinweg bei einer Steigung von rund einem Prozent fast nur bergauf und zurück fast nur bergab geht. Wer gern mit “kleinem Gepäck” reist, findet in Kell am See direkt an der Strecke einen kleinen Rastplatz, einen Getränkeautomaten, ein Restaurant und um die Ecke einen Supermarkt.

Achim Bartoschek (bahntrassenradeln.de) schreibt:

Zwischen Trier und Hermeskeil ist eine neue rheinland-pfälzische Traumroute entstanden, die einen Meilenstein in der radtouristischen Erschließung der Region Ruwer-Hochwald darstellt. Nach Eröffnung der Anbindung von Hermeskeil ans saarländische Radwegenetz im Mai 2010 fehlt jetzt nur noch eine adäquate Anbindungen nach Trier.

Die Strecke ist tatsächlich enorm gut in Schuss. Die Bankette sind gemäht, die “Leitplanken” und Rastplätze gepflegt, die Oberfläche durchgehend makellos asphaltiert und die Wegführung weitestgehend kreuzungsfrei. Sie wird daher von Wanderern bis zu Rennradfahrern auch gut angenommen.