Neulich, als Corona-Viren Parties feierten

Weltweit nehmen die Corona-Fälle, beispielsweise in Österreich, Tschechien, Frankreich oder Israel (Lockdown), wieder deutlich zu. In Deutschland ist es noch vergleichsweise ruhig.

Derzeit berichten die Medien hauptsächlich über einen Fall aus Garmisch-Partenkirchen. Eine Frau in den 20ern sei aus dem Urlaub zurückgekehrt, aufgrund von Symptomen zum Test gegangen, in Quarantäne geschickt worden, am darauffolgenden Tag im Nachtleben aktiv gewesen und am darauffolgenden Tag mit einem positiven Ergebnis konfrontiert gewesen. Schnell wurde sie als “Superspreaderin” bezeichnet. Die Sachlage könnte sich allerdings auch als etwas weniger eingängig darstellen. So schreibt die Süddeutsche mittlerweile Corona-Tests in Garmisch-Partenkirchen: Überraschend negativ. Ungeachtet dessen ist Garmisch derzeit Corona-Brennpunkt.

Die Vorkommnisse zeigen vor allem, wie schnell das Virus weitergegeben wird und wie gefährlich es daher ist. Abstand zu halten, auf Hygiene zu achten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen mag lästig sein, vor allem für Menschen, die das aus beruflichen Gründen den ganzen Tag über durchziehen müssen. Aber verglichen mit den Konsequenzen, die wir alle tragen müssen, wenn wir nicht darauf achten, stellen sie doch das deutlich kleinere Übel dar.