Neulich, in der Warteschlange der Postfiliale

Während ich mit geradezu stoischer Ruhe in der Warteschlange der Postfiliale stehe, entdecke ich ein Paket, dessen Inhalt mich mutmaßlich brennend interessieren dürfte. Der Arturia MiniBrute war mir schon während des letzten Besuchs beim Musikalienhändler des Vertrauens aufgefallen, allerdings hat mich an dem Tag ein anderes Gerät deutlich mehr interessiert.

Der MiniBrute ist ein rein analoger und monophoner Synthesizer mit nur einem Oszillator und einem 24-Tasten-Keyboard. Die Tastatur ist zwar anschlagsdynamisch, die entsprechenden Steuerdaten werden allerdings lediglich über MIDI ausgegeben und können nicht zur Steuerung der internen Klangerzeugung (wie Filter Cutoff) genutzt werden. Es gibt auch keine Programmspeicherplätze. Stattdessen wird das Gerät nach guter alter Väter Sitte mit Papierschablonen ausgeliefert.

Irgendwie ist das Konzept sehr konsequent. Fast schon selbstredend, dass in dem Zusammenhang gerne der Name Axel Hartmann fällt, der schon meinem ersten Synthesizer Waldorf Microwave I die rote Nase spendiert hatte.

Geil. Appetit bekommen? Na dann ab zu amazona.de :) .