Neulich, als ich eine Datei von meinem Android-Gerät auf den Mac übertragen wollte

Wie ich vor knapp zwei Jahren schon schrieb, beherrscht Android seit Version 3 am USB-Kabel keinen Massenspeichermodus mehr, sondern nutzt das Media Transfer Protocol (MTP). Da Mac OS X von Haus aus das Protokoll nicht ins Dateisystem einbinden kann, bietet Google die »Dateiübertragung für Android« (»Android File Transfer«) an. Die aktuelle Applikation stammt vom 15.10.2012 und ist im Vergleich zum Massenspeichermodus machmal etwas umständlich zu nutzen. Aber die Applikation reicht auf jeden Fall, diverse Dateien (wie die eigene Musiksammlung) auf das Gerät zu kopieren. Super.

Heute wollte ich eine einsame Datei (den GPX-Track des heutigen Ausfluges) vom Android-Gerät auf den Mac übertragen. Leider bietet die Applikation von Google die neu hinzugekommene Datei nicht an, sondern zeigt standhaft die Inhalte von heute morgen. Das Drücken von F5 hat nichts gebracht, und auch sonst konnte ich keine Möglichkeit ausfindig machen, das Programm zu veranlassen, die Daten vom Gerät neu zu laden. Eventuell liegt das Problem darin begründet, dass der Dateiindizierer von Android die neu angelegte Datei nicht in die Datenbank aufnimmt. Zumindest wird im zugehörigen Fehlerticket vom November 2011 darauf hingewiesen, dass die Dateien sichtbar würden, nachdem man das Tool SDrescan hat laufen lassen. An anderer Stelle las ich die Empfehlung, doch einfach gleich auf AirDroid zu setzen – eine Maßnahme, die ich nicht unbedingt weiterempfehlen würde.

Ich habe letztlich die Datei einfach über meine ownCloud-Installation auf den Mac geschoben. Alternativ können Nutzer die Datei natürlich auch einfach per Mail vom Telefon aus an den Mac schicken. Beide Varianten sind aber natürlich viel zu umständlich, zumal wenn das Gerät sowieso schon zum Laden des Akkus per USB-Kabel am Rechner hängt. Man merkt deutlich, dass es den Anbietern sehr viel wichtiger ist, dass die Nutzer ihre Daten über ihre Server schicken, statt sie lokal bei sich zu behalten. Denn dass man die Daten nicht vom Telefon auf den Desktop kopieren kann scheitert nicht daran, dass es technisch schwierig wäre.