Pfälzer Gemütlichkeit erleben – durch Straßensperrungen

Nachdem vor zwei Wochen das Bauzelt auf der Rheinbrücke abgebaut wurde und ich trotz zeitiger Abreise zu spät zum Konzert kam, schaue ich mir die Verkehrslage inzwischen rechtzeitig an. So hat mich letzte Woche die Sperrung der K15 auch nicht weiter überrascht und ich bin gleich über Kandel gefahren.

Heute war allerdings zusätzlich die Minfelder Ortsdurchfahrt gesperrt, wovon der Onlinedienst nichts wusste, wodurch eine etwas größere Umfahrung via Winden und Hergersweiler nötig wurde. Die ausgeschilederte Umleitung führte dann genauso wie die Onlinenavigation über Niederotterbach. Leider war dann aber die Umgehungsstraße Steinfeld/Kapsweyer gesperrt. Glücklicherweise verlief die Umleitung parallel zur Umgehung durch beide Ortschaften. Das bedeutete zwar zusätzlichen Zeitverlust, aber immerhin keine großräumige Umfahrung.

Dank zeitiger Abfahrt bin ich gerade noch rechtzeitig vor Ort angekommen, wenn auch nicht ganz so entspannt wie ich das gerne gewesen wäre. Üblicherweise schaffe ich die Strecke in 35′. Heute habe ich gut eine Stunde benötigt.

An der ein oder anderen Umleitung hätte ich mir eine besser ausgeschilderte Verkehrs- und vielleicht auch eine andere Routenführung gewünscht. In der Pfalz habe ich mich aber mittlerweile an derlei Verkehrsituationen gewöhnt, so beispielsweise als die Rohrbacher Ortsdurchfahrt gesperrt war und man am besten den Einheimischen gefolgt ist, um zum Ziel zu kommen. So lernt man die pfälzer Gemütlichkeit schätzen. Wenn auch nicht unbedingt am Sonntag Nachmittag auf dem Weg zu einem Konzert im Elsass :) .