Der Budapester Schuh

Es ist nicht ganz klar, was denn nun den Budapester zum Budapester macht. Letztendlich ist es erstmal ein Derby mit Flügelkappe und Lyralochungen. Damit aus diesem ein Budapester wird, kommen noch ein paar Merkmale hinzu. Zum einen weist er ein äußerst robustes Erscheinungsbild auf. Dazu gehört eine doppelte Sohle, gerne eine zwiegenähte (statt rahmengenähte) Machart und eine aufgesetzte Hinterkappe. Vor allem ist es aber die Form des Leistens (und somit des Schuhs). Der Schuh ist relativ breit und weist vor allem eine nachezu senkrecht aufsteigende Spitze auf. Im abgebildeten Beispiel ist die Sohle an den am meisten beanspruchten Stellen zusätzlich mit Messingnägeln verstärkt.

Im Handel finden sich auch Modelle, die nicht über alle typischen Merkmale verfügen. Umso mehr freue ich mich über das oben abgelichtete Modell.