2020, Mitte November – Kaum Wind, Sonne satt, 18°C

War es letzte Woche in der Ebene noch kühl und in den höheren Lagen warm, durften wir uns hetue über erstklassiges Wetter freuen und von den Weinlagen des Pfälzerwaldes aus den Blick in die Rheinebene genießen.

Getrübt wird die Freude durch die Erkenntnis, dass es nach wie vor zu wenig regnet. Nach den extrem trockenen Sommern der letzten Jahre benötigen wir eigentlich dringend länger anhaltende Niederschläge, nicht zuletzt um das Absterben unserer Wälder zu verzögern. Allerdings müssen wir das Wetter nunmal so nehmen, wie es ist, und machen das beste daraus :) .